Mit Trauer im Herzen: TSV Rostock Süd nimmt Abschied von Peter Kuchling (1940-2017)
30. März 2017   By:    Sonstiges 2016/17   No Comment

Peter Kuchling – wer kannte ihn nicht. Der eine mehr. Der andere weniger. Doch alle wussten: Peter war da – immer und für alle, seit Jahrzehnten und bis zuletzt. Ob bei Turnieren, Punktspielen oder dem normalen Trainingsbetrieb, Peter Kuchling war der Erste in der Halle und der Letzte, der sie wieder verließ.

Umso größer ist nun unsere Trauer, dass uns unser langjähriger Vereinsvorsitzender, Abteilungsleiter und Sportfreund am 29. März 2017 im Alter von 77 Jahren verlassen hat – für immer.

Peter Kuchling hinterlässt eine Frau, drei Kinder sowie eine riesige Sportgemeinschaft.

Fast 60 Jahre wirkte Peter Kuchling haupt- und ehrenamtlich in Verein und Verband. Unvorstellbar! Dabei profitierte vor allem der TSV Rostock Süd (ehem. BSG Rostock Süd) im Allgemeinen, dem er seit 1989 vorstand, und die Tischtennisabteilung im Besonderen, die er von 1975 bis 2015 leitete, von dem Macher, der immer erreichbar war, bei Problemen und Fragen immer beiseite stand und immer bereit war, an allen Fronten für seinen Verein und seine Leidenschaft Tischtennis zu kämpfen. Ohne Peter Kuchling wäre der TSV Rostock Süd, nicht nur, aber vor allem in punkto Tischtennis auf lokaler, landesweiter und auch bundesweiter Ebene nicht dort, wo er heute ist.

2015, dem Jahr des Doppeljubiläums – Peter Kuchling wurde 75 und der TSV Rostock Süd wurde 40 – gab Peter Kuchling den Staffelstab weiter an Ulrich Creuznacher. Die Fußstapfen konnten nicht größer sein, vor allem das Vertrauen, von einem, der zu den prägendsten Figuren des Tischtennissports im kleineren und größeren Umkreis gehörte.

Seit längerer Zeit war seine Gesundheit stetiges Thema, auch wenn Peter Kuchling es selbst in den Hintergrund stellte. Das war Peter. Nicht er, sondern, der Verein, die Abteilung, der Sport standen vorne an. Erst danach folgte sein Privatleben – die Kehrseite – und so auch seine Gesundheit. Nun hat der „Kämpfer und Arbeiter“, wie ihn sein langjähriger Freund und Arbeitskollege Eberhard Obst (2. Vorsitzender), kennzeichnete, seinen letzten Kampf verloren. Das macht uns traurig. Doch es sollte uns auch stolz machen, dass Peter den Kampf annahm und trotz seiner schwersten Zeit für andere da war.

Jeder wird seine Lieblingsanekdote mit Peter Kuchling verbinden. Meine ist, auch wenn das weit vor meiner Tischtennis- und Süd-Zeit lag, folgende:

Peters Aufopferungsbereitschaft und Leidenschaft für den TSV Rostock Süd trug kuriose, heute schwer vorstellbare Früchte. So fuhr er einmal in den frühen 1990er Jahren bei winterlichen Bedingungen mit dem Fahrrad von Rostock nach Bad Oldesloe, um der ersten Herrenmannschaft im Abstiegskampf persönlich zur Seite zu stehen. Zurück ging’s auch mit dem Rad, nebst Platten kurz vor Rostock. Es half, denn seine Südler hielten damals die Klasse.

Ein knorriger Typ, ein Sturkopf, ein Geradeaus-Sager – doch das störte uns nicht.
Denn das warst du, Peter. Du wirst  uns fehlen, aber immer bei uns sein.

Mach et jut und Danke für Alles, Peter.

Leave a reply



*