Norddeutsche Meisterschaften in Sparrieshoop – Til und Sven ohne Medaillenchance
6. Februar 2018   By:    Turniere   No Comment

Die Überschrift ist sehr treffend gewählt – denn auch im Vorfeld war mit einer realistischen Medaillenchance nicht zu rechnen. Eine Woche vorher hatte es Johanna Salzmann bei den Norddeutschen Jugendmeisterschaften aber vorgemacht, was eine Sensation ist – warum nicht noch eine hinterherlegen?

Tili hatte eine ordentliche Gruppe erwischt. In seinem ersten Spiel gegen Regionalliga-Spieler Fernando Janz hatte er durchaus die Chance, zwei Sätze zu gewinnen. Da er aber recht viele Chancen liegen ließ, stand ein 0:4 auf der Tafel. Im zweiten Gruppenspiel gegen Frederick Spreckelsen (3. Liga) hingen die Trauben viel zu hoch. Das letzte Gruppenspiel gegen Do (Hamburg, VOL) sollte Abhilfe schaffen. Tili erspielte sich eine 3:2-Satzführung und beim Stand von 10:9 einen Matchball. Leider vergab er den und auch die Satzverlängerung ging an den Hamburger. Schade, denn ein Sieg wäre auch verdient gewesen.

Sven hatte mit Hartmut Lohse (Schwarzenbek, 3. Liga) den Topfavoriten (der später nicht gewinnen sollte), Lasse Staack (Preetz, OL) und Hill (Bremen) eine machbare Gruppe erwischt. Zum Auftakt gab es ein 4:o gegen Hill. Anschließend stand das „Do-or-Die“-Spiel gegen Staack an. Es entwickelte sich wie immer eine enge Kiste und wie immer ging Staack mit 3:1 in Führung (Warum eigentlich?). Ich kämpfte mich zurück ins Spiel und glich nach Sätzen aus. Der Siebente lief etwas unglücklich gegen mich – gepaart mit zwei leichten Fehlern – und schwupps war der Satz weg. Im letzten Gruppenspiel gegen Lohse schnupperte ich nicht an einem Sieg. Da Staack den Bremer auch deutlich bezwang, fehlte mir dieser eine verdammte Satz zum Weiterkommen. 🙁

Im Doppel spielten Tili und ich gegen die späteren Überraschungssieger – Khazaeli und Rahberger. Machen wir es kurz – wir hatten 0,000000001 Chancen und auch diese nutzten wir nicht. 0:3 hieß es und das Turnier war damit durch.

Was war noch?

Johanna spielte wieder ein gutes Turnier. Leider hatte sie zu viel Energie die letzten Wochen liegen lassen und sie verlor das entscheidende Einzel zum Weiterkommen.
Sandy spielte auch stark. Ihr machte ihre Wade schon im zweiten Gruppenspiel zu schaffen. Trotzdem biss sie sich durch. Sie verlor zwei Spiele im siebenten Satz, gewann eines in sieben Sätzen – dies reichte nicht zum Weiterkommen. Schade!
Im Doppel spielten sich beide ins Viertelfinale, wo dann gegen Dahlke / Pankunin, die späteren Norddeutschen Vize-Meisterinnen im Doppel, Endstation war.

Hier geht’s zu den Ergebnissen.

Leave a reply



*