Wieder keine Punkte für Süd – Regionalliga-Team verliert zweimal knapp in Oesede (6:9) und Salzgitter (7:9)
13. November 2018   By:    Punktspiele, Punktspiele 2018/19   Comments are off

Unsere längste Auswärtstour in der Hinrunde, zugleich auch die längste in meiner langen Karriere, führte ins für uns völlig unbekannte Oesede in Niedersachsen. Wie immer, kamen wir überpünktlich in der Halle an. Da der Gastgeber aber den Hallenschlüssel vergessen hatte, schaute sich unser letztmalig in dieser Saison so antretendes Sextett mit Tomek, Svenny, Auge, Daniel, Chris ein vor der Halle stattfindendes Kreisliga-Spiel im Fußball an.

Unser Gastgeber musste auf seine Nummer 4, Tobias Jürgens, verzichten und stellte uns folgende Formation entgegen: Jonah Schlie, Oliver Tüpker, Andreas Scholle, Carsten Dunkel, Jonathan Habekost und Tim Flaeper.

Leider starteten, wir wie immer in dieser Saison, schlecht in die Doppel. Tomek und Daniel holten den einzigen Punkt während Svenny und Til sowie Chris und ich ihren bzw. unseren Gegnern unterlagen.

Svenny verlor dann in einem wahnsinnigen Match dem modernen Abwehrspieler Schlie. Tomek drehte am Nebentisch ein verloren geglaubtes Spiel gegen Tüpker, ebenso wie Daniel, der einen 0:2- und 2:5-Rückstand gegen Scholle noch drehte. Abwehrer Dunkel besiegte mich (Auge) dann 3:2. Ich muss schon zugeben, dass ich darüber sehr enttäuscht war. Zum Glück konnte Til aber am Nebentisch gegen Habekost einen weiteren Zähler in einem engen Match für uns verbuchen. Auch Chris konnte durch einen sicheren 3:0-Sieg gegen Flaeper einen weiteren Punkt auf unser Konto bringen, so dass nach der ersten Runde einen Zwischenstand von 5:4 aus unserer Sicht auf der Anzeigetafel stand.

Hier ging doch was, dachten wir uns und wollten unbedingt die ersten Punkte in dieser Saison holen.

Im oberen Paarkreuz mussten Tomek und Svenny jeweils ihren Gegnern gratulieren. Ich profitierte von der verletzungsbedingten Aufgabe von Andreas Scholle, der schon angeschlagen ins komplette Punktspiel gegangen war. An dieser Stelle wünschen wir dir gute Besserung, Andreas!

Da im Anschluss weder Daniel, Chris und Til punkteten, stand für uns eine sehr bittere 6:9-Niederlage zu Buche. Eine Niederlage, die wirklich sehr weh tut, da wir gegen diese Aufstellung von Oesede mindestens punkten, wenn nicht sogar gewinnen hätten müssen. Wir gratulieren aber trotzdem sportlich fair unserem Gastgeber zum Sieg.

Hier geht’s zum Protokoll gegen Oesede.

Etwas frustriert setzten wir am späten Abend dann unsere Weiterfahrt nach Hannover fort. Da wartete dann das von Tilo Kaiser vom Ibis Hotel „ Am Stadthafen“ in Rostock organisierte Hotel auf uns. Gut genächtigt und anschließend auch gut gefrühstückt, setzten wir unsere Fahrt zum für uns wieder unbekannten Gegner aus Salzgitter fort.

Neuer Anlauf auf neuem Terrain – Salzgitter behielt im Duell der Aufsteiger die Oberhand (9:7)

Salzgitter stellte neben dem starken ober Paarkreuz um Krzystof Lubin (Info am Rande: Krzystof ist der ehemalige Sportlehrer von Tomek J) und Adrian Wiecek auch noch Felix Wilke, Nils Schulze, Hendrik Fahlbusch und Marius Brinkmann auf. Wir spielten mit dem gleichen Sextett, wie in Oesede.

Wir stellten die Doppel leicht um, trotzdem sprang leider wieder nur ein Sieg von Tomek und Daniel heraus. Svenny und Chris unterlagen genauso wie Til und meiner einer.

In der ersten Einzelrunde kam gleich ein „Big Point“ durch Svenny. Er besiegte nach einem geilen Spiel Lubin mit 3:2. Tomek blieb ohne Chance gegen seinen polnischen Landsmann Wiecek. Ich muss echt gestehen, was Wiecek spielt, ist mehr als Regionalliga. Super Tischtennis und wahnsinnig sympathisch, Hut ab!

Daniel besiegte nach großem Kampf Wilke mit 3:2 Sätzen, während ich gegen Schulze trotz 2er knapper Sätzen nicht wirklich eine Chance hatte. Dann schlugen nacheinander Til und Chris im unteren Paarkreuz zu sowie Tomek gegen seinen Ex-Sportlehrer Lubin.

Das bedeutete ein 6:4 für uns. Wahnsinn, hier ist was drin!

Leider gingen die nächsten drei Partien von Svenny, mir und Daniel verloren, so dass es jetzt 6:7 stand. Chris glich in einem echt starken Spiel gegen Fahlbusch zum 7:7 aus. Jetzt war es nichts für schwache Nerven. Til kämpfte sich in seinem letzten Spiel dieser Saison in den fünften Satz. Unserem Youngster war es zu gönnen, vor seiner großen Weltreise hier nochmal einen Punkt zu holen. Es kam leider anders. Brinkmann verließ als Sieger den Tisch und Til verlor nicht nur das Spiel, sondern auch seinen Schläger, der im Anschluss an das Spiel unter kuriosen Umständen kaputt ging. ;-)

Konnten wir trotzdem wenigstens einen Punkt mitnehmen? Um es vorweg zu nehmen, leider nein. 2:1 und 7:3 führten Tomek und Daniel gegen Wiecek und Schulze. Irgendwie schafften es die Gastgeber aber trotzdem das Spiel noch zu drehen und wir standen mit leeren Händen da.

Hier geht’s zum Protokoll gegen Salzgitter.

Fazit: Wir sind am Samstag früh gestartet und Sonntag in der Nacht nach Hause gekommen, sind über 1100 km gefahren und doch mit 0 Punkten nach Hause gekommen. Eventuell kommt ein Zusatzpunkt auf Grund eines Blitzers dazu. Der zählt aber leider nicht für die Tabelle. :-)

Wir werden trotzdem weiterkämpfen. Man sollte uns nicht abschreiben.

Am ersten Adventswochenende (1.12.) geht es zu Hause gegen den großen Staffelfavoriten Hannover 96 weiter. Da gab’s doch mal was? Die Partie gab’s schon mal in der RL-Relegation 2016/17, aber ohne allzu gute Erinnerungen.

Wir wünschen Til und seiner Familie eine angenehme und erfolgreiche Reise um die Welt und bedanken uns bei allen, die uns die Daumen gedrückt haben.

Bis dahin, Euer Auge.

Text: Mathias Wähner
Titelfoto: Rajko Grawert