Zweimal 9:4. Siek II entführt den Sieg. Bargteheide II wird besiegt – Die „Erste“ bleibt im Relegationsrennen
4. Februar 2020   By:    Punktspiele 2019/20   Comments are off

Das Fazit zu Beginn: Insgeheim durften wir nach den guten Leistungen gegen Geltow und Füchse II von mehr „träumen“, am Ende konnten wir aber mit der Niederlage gegen Siek II und dem Sieg gegen Bargteheide II gut leben.

Die „Erste“ präsentierte sich auch am zweiten Doppelspieltag ähnlich stark wie vor 14 Tagen in Berlin und Brandenburg. An beiden Tagen warfen wir unsere Top 6 (Tomek, Til, Daniel, Chris, Felix und Auge) in die Waagschale

Aber der Reihe nach: Gegen Siek verloren Tomek und Daniel überraschend gegen das gegnerische 2er Doppel. Felix und Til spielten zwar mäßig, waren aber in den entscheidenden Momenten hellwach und gewannen im 5. Satz in der Verlängerung. Einzig Chris und Auge spielten in souveräner Manier. In der Summe machte das einen 2:1-Start nach den Doppeln – ein guter Start gegen den Tabellenführer, der in Bestbesetzung (Dzikowski, Escher, Bluhm, Rahberger, Stürmer, Habib) antrat.

Unser oberes Paarkreuz erwischte leider nicht seinen besten Tag und musste alle vier Spiele abgeben. In der Mitte konnte nur Daniel ein Einzel gewinnen, wobei erwähnt werden muss, dass Chris verdammt nah dran war. Er führte gegen Rahberger schon 10:6 im Entscheidungssatz, aber wir wissen ja – wie auch Fan Zhedong gegen Ovtcharov bei 3:1 10:7 am selben Tag lernen musste ;-) – dass das Spiel bis 11 bzw. in der Verlängerung auch mal darüber hinaus geht…

Unten konnte sich Felix klar 3:0 gegen Habib durchsetzen und Auge musste leider Sven Stürmer gratulieren. Insgesamt fiel die 4:9-Niederlage ggf. etwas zu hoch aus, aber ihr wisst ja auch: Hätte, wenn und Aber zählen nicht. :-)

Abgerundet wurde der Abend mit einem gemeinsamen Essen der beiden Teams.

Nach einer kurzen, aber erholsamen Nacht im Ibis Budget in Broderstorf, vielen Dank an dieser Stelle an Thilo Kaiser für die gute Organisation, war die Mannschaft fit für das zweite Spiel innerhalb von 24 Stunden.

Leider kamen wir diesmal nur mit 1:2 aus den Doppeln heraus. Aber an diesem Tag war das obere Paarkreuz hellwach und holte 3 von 4 Siegen (Glückwunsch an dieser Stelle an Til zum ersten Sieg). Im ersten Durchgang musste dann nur noch Daniel, der irgendwie gar nicht ins Spiel fand, Meder zum Sieg gratulieren. Auge und Chris siegten souverän in drei Sätzen. Felix mühte sich diesmal in fünf Sätzen gegen Fabian Kutzner zum Sieg. Neuer Spielstand nach dem ersten Durchgang 6:3. In der Folge musste nur noch Til gegen Schulz knapp 2:3 passen. Den Schlusspunkt zum 9:4-Heimsieg setzte Chris mit einem 3:0 gegen Luca Meder.

Insgesamt zwei wichtige Punkte für die Tabelle, genauer für den Kampf um den Relegationsplatz. :-)

Weiter geht’s am 22.2. zu Hause in der Südstadt gegen Hertha III, bevor es einen Tag später am 23.2. im Hamburger Westen zum wohl vorentscheidenden Spiel um Platz 2 gegen den TuS Germania Schnelsen kommt. Wie würde Uli sagen: Jetzt bloß nicht nachlassen. ;-)

Text: Felix Schmidt-Arndt
Foto: Rajko Grawert