Fabio Putbrese (U15) und Timon Pischke (U13) holen Gold bei Bezirkseinzelmeisterschaften
20. November 2019   By:    Turniere 2019/20   Comments are off

In der Schusterstadt Kröpelin fanden am letzten Sonnabend die Tischtennis-Bezirkseinzelmeisterschaften (BEM) im Nachwuchsbereich statt. Dabei ging es nicht nur um die begehrten Titelehren, sondern auch um die Qualifikation zu den Landeseinzelmeisterschaften (LEM) im Dezember in Parchim, zu denen die ersten drei Plätze berechtigten. Unsere Süd-Talente kamen am Ende eines anstrengenden Tages mit insgesamt zwei Titeln, drei Vize-Titeln und zwei Vize-Vize-Titel zurück. Tolle Ausbeute.

 

Wir danken an dieser Stelle Lea Piontkowsky, Alexander Marschner, Erik Scheurell, Christian Neukammer und Lothar Rönsch für ihre umsichtige, anfeuernde, tränentrockende und aufmunternde Coaching-Arbeit vor Ort. Unseren Dank fürs „Kutschieren“ möchten wir auch an Andreas Wentzel, Alexander Marschner, Christian Neukammer und die Familien Niedzwetzki und Pischke aussprechen. Vielen, vielen Dank – das kann man nicht oft genug sagen.

 

Sportlich konnten wir in allen Altersklassen gut mithalten. Mit Sina Konrad, Laura Wentzel, Fabio Putbrese und Tim Krüger sowie Timon & Tobias Pischke haben sich gleich sechs Süd-Talente für die LEM in Parchim qualifiziert. Stark!

Bei den U11 war Timon Pischke nach seinen drei Städtecup-Siegen in den letzten Wochen der Favorit auf den Bezirksmeistertitel. Daran ließ der Neunjährige auch selten Zweifel aufkommen – Erster! Mael Niedzwetzki wurde Vierter und schrammte damit wie Timons Bruder Tom Pischke knapp auf Direkt-Ticket für die LEM vorbei. Bei Mael war leider nicht immer der Gegner die größte Hürde. Das wird schon, Mael. Du spielst erst seit 8 Monaten! Chapeau für das bisher Erreichte.

Bei den U13 musste setzten wir die komplette Pischke-Power auf Luca Tetzlaff vom SV Medizin Stralsund an. Leider nützte es nichts. Der Sieger der Landesrangliste kam seinem Setzplatz in voller Gänze nach. Dahinter reihten sich vier Rostocker ein, wenn auch mit Timon (2.) VOR Tobias (3.) in ungewohnter Reihenfolge. Der jüngste Pischke-Brüder, Tom (8), wurde Fünfter hinter Philipp Gundlach vom SV Hafen Rostock.

Wie bei den U13-Jungs wurde auch bei den U13-Mädels im Modus „jeder gg. jeden“ gespielt, mit der Besonderheit, dass die U13 mit der U11 zusammengelegt (aber getrennt gewertet) wurde. Unsere Sina schaffte hier den 2. Platz und war damit einen Platz besser als im Vorjahr. Toll, Sina!

Die U15-Konkurrenz wurde zu einer Süd-Angelegenheit mit einem reinen Süd-Finale. Fabio Putbrese, der sich seit Wochen in aufstrebender Form befindet, setzte sich mit ähnlicher Geschmeidigkeit durch, wie vor ein paar Wochen bei den hiesigen Stadtmeisterschaften. Fabios Auftritt resümierte Coach Alex Marschner mit dem Adjektiv „bockstark“. Tim Krüger, der erstmals bei den BEM in einem Finale stand, war zwar mit 0:3 unterlegen, durfte sich aber über Silber und die erstmalige Teilnahme bei den LEM freuen. Klasse, Jungs.

Georg Heiden (5.) und Tobias Pischke (9.) gewannen ihre Platzierungsspiele. Georg muss hoffen, vielleicht noch nachzurücken. Trotzdem Hochachtung vor Georg, der quasi erst mit dem Weckerklingeln wieder genesen war.

Als Rostocker Stadtmeister war Ronald Nguyen schon mit einer Favoritenrolle ins Turnier gestartet, aber bei unserem QTTR-Besten sollte es an diesem Tag nicht sein. Er schied früh im Viertelfinale aus. Das gleiche Schicksal ereilte Georg und Fabio. Die Enttäuschung war groß, bei dem einen mehr, bei dem anderen noch mehr. Schade, Jungs. Kopf hoch. Ronald wurde am Ende Sechster, Georg Siebter. Letztlich setzte sich der uns gut bekannte Vincent Haisch vom SV Nord-West Rostock durch und verteidigte somit seinen 2018er Titel. Herzlichen Glückwunsch, Vincent. Fabio verlor am Ende das Spiel um Platz drei gegen den für viele Anwesende unbekannten Güstrower Christian Peters, wurde aber starker Vierter.

Auch die U15- und U18-Mädchen-Konkurrenz wurde zusammengelegt. Laura Wentzel beschenkte sich an ihrem Geburtstag mit Platz 3 in ihrer Altersklasse der U15 und Platz 4 bei den „großen Mädchen“ der U18. Ein LEM-Platz, wie im Vorjahr, ist damit sicher. Gratulation. Diese sprechen wir auch an Melanie Plötz von Nord-West aus, die die U18-Konkurrenz klar gewann.

Fazit Alex Marschner:

„Insgesamt sind wir Trainer mit dem Ergebnis zufrieden. Alle haben sich verbessert, einige sogar stark. Die Kinder sind mehrheitlich auf einem sehr guten Weg.“

 

Wir gratulieren allen Sieger*innen und Treppchenbesteiger*innen und drücken den Nachplatzierten die Daumen, dass sie vielleicht noch nachrücken.

 

Die Ergebnisse sind auf click-tt nachzulesen.

Qualifikation zur Landeseinzelmeisterschaft der Herren (Bezirk Nordost)

Im Herrenbereich wurden am Wochenende die letzten Tickets für die LEM 2020 in Stralsund vergeben. Beim Quali-Turnier in Rostock schaffte es allerdings weder Boris Moraraschu (5.) noch Andreas Dinse (7.), sich einen der drei Direktplätze zu sichern. Beide müssen hoffen. Das Turnier, das mit 17 Startern (!) einen Spieler mehr hatte als dasselbe Turnier im Bezirk Südost (8) und West (8) zusammen, wurde mit zwei Großgruppen gestartet (jeder gg. jeden). Die beiden Erstplatzierten, Ralf Göllnitz (Rühn) und Thoralf Stender (Stralsund), hatten danach Feierabend. Boris setzte sich im Playoff gegen Holger Radloff (Nord-West) mit 3:2 Sätzen durch, Andi gelang selbiges durch ein 3:1 gegen Martin Lange (Nord-West). Auch hier drücken wir die Daumen, dass ihr vielleicht nachrücken könnt – Michi Dinse ganz besonders für seinen anvisierten Doppelstart mit seinem Bruder. :-)

Ein Dankeschön senden wir an Michael Peters, der seine unmittelbare Geburtstagsvorbereitung in die Halle verlegte und das Turnier sicher und souverän durchführte. Vielen Dank, Micha!

 

Die Ergebnisse findet ihr hier.

Text & Collage: Ulrich Creuznacher (aktualisiert am 22.11.2019)
Einzelfotos: Alexander Marschner