Niedersachsen kein gutes Pflaster für die Erste
14. Januar 2019   By:    Punktspiele 2018/19   Comments are off

Auf der vorletzten Auswärtstour in der Regionalliga schlugen wir am Samstag um 17:00 Uhr beim Tabellenführer aus Hannover auf.

Die Hannoveraner mussten dabei auf ihre etatmäßige Numero 1 Burgos verzichten. Wir ersetzten Tili mit seinem Busenkumpel Mark Albrecht, der also zu seinem Regionalligadebut kam.

  

 

Pünktlich kamen wir in Hannover an. Mark wollte alle aerodynamischen Vorteile der Luftzirkulation nutzen und nahm noch fix eine kleine Rasur vor.

Doppel

Wir besannen uns zum Start der Rückrunde auf unsere eingespielten Doppel. Tomek und ich erspielten uns ein souveränes 3:o gegen Jonack und Ersatzspieler Misera. Auge und Mark konnten dem 1er Doppel nicht gefährlich werden. Chris und Daniel spielten wie aus einem Guss gegen Hartstang und Kulins bis zum 2:0 in den Sätzen. Im Satz 3 folgte dann ein völlig unerklärlicher Bruch im Spiel der beiden, so dass sie ärgerlicherweise doch noch mit 2:3 unterlagen.

Einzel

Tomasz und ich hatten einen schweren Stand gegen das starke obere Paarkreuz in persona von Diercks und Hoffmann. Ich konnte den beiden Hannoveranern überhaupt nicht gefährlich werden. Tomek spielte stark gg. Hoffmann und hatte bei 2:1 und 10:8 sogar zwei Matchbälle, konnte diese aber nicht nutzen. So verlor er seine Spiele 2:3 und 1:3.

In der Mitte rechneten wir uns mehr aus. Auge triumphierte dabei gegen Kulins mit 3:2 und konnte sich dabei ein kleines Lächeln nicht verkneifen. Daniel spielte gegen den starken Jonack etwas uninspiriert und verlor klar. Auge durfte sich auch noch gegen Jonack versuchen. Es wurde ein launisches Spiel – mit dem klar besseren Ende für den Abwehrspieler.

Mark musste im unteren Paarkreuz einsehen, dass die Trauben doch etwas hoch hingen. Vor allem das Aufschlag-Rückschlag-Spiel bereitete ihm zu Beginn große Probleme. Nach und nach ackerte er sich aber ins Niveau, spielte gute Bälle – leider wachte er zu spät auf, so dass die 1:3 Niederlage auf die Anzeigentafel erschien. Chris hingegen siegte gegen den starken jugendlichen Ersatzspieler Misera. Bravo!

So erspielten wir uns ein 3:9 gegen die Hannoveraner und verkauften uns wieder einmal etwas unter Wert. Von drei 5-Satz-Spielen gewannen wir wieder nur eins – dies ist dann immer wieder einfach schade. Wir hatten nicht viel Zeit um über die Schwäche nachzudenken.

Der Spielbericht vom Spiel gegen Hannover ist hier zu finden.

Denn anschließend fuhren wir weiter zur Unterkunft nach Sehnde, welches in unmittelbarer Nähe zum nächsten Auswärtsspielort Bolzum liegt. 

In Bolzum starteten wir am Sonntag um 13:15 Uhr zum absoluten Abstiegsgipfel. Letzter gegen Vorletzter hieß es nämlich. Ähnlich wie wir unterlagen die Bolzumer am Samstag. In Lunestedt mussten sie der Heimmannschaft zum 4:9 gratulieren.

Wir starteten gut in die Partie. Erstmalig in dieser Saison kamen wir mit einer 2:1 Führung aus den Doppeln. Tomek und ich siegten 3:1 gg. Sommer / Singeorzan. Chris und Daniel machten eine 2:0 Satzführung zu und gewannen 3:o gegen Ringleb und Senkbeil. Mark und Auge unterlagen erwartungsgemäß    dem starken 1er Doppel in persona von Hielscher und Klingspon.

Die folgenden Einzel waren ein Sinnbild der Saison. Irgendwie waren wir immer dran, aber konnten die Spiele nicht nach Hause schaukeln. 

Im oberen Paarkreuz waren vor allem die Spiele gegen Klingspon möglich. Svenny bekam in den knappen Momenten einen Zitterarm und Tomek machte es Svenny dann gleich noch nach. Gegen Hielscher konnten wir beide lediglich einen Satz ergaunern.

Im mittleren Paarkreuz unterlag Daniel dem Rumänen Singeorzan mit 3:2. Auge siegte nach starker Leistung gegen Ringleb. Diese starke Leistung konnte Auge im zweiten Spiel konservieren, hatte etwas Pech beim 2:3 aus seiner Sicht.

Im unteren Paarkreuz hingegen war wenig zu bestellen. Sowohl Mark als auch Chris hatten bei ihren Niederlagen eher keine drei Satzgewinne in Reichweite.

So unterlagen wir auch in Bolzum mit 3:9. Einfach schade, wie viele knappe Geschichten hier wieder an den Gastgeber und nicht an uns gingen. Lediglich ein Einzelgewinn ist dann aber auch viel zu dünn und einfach nicht tauglich.

Hier geht es zum Spielbericht.

Die aktuelle Tabelle der Regionalliga ist ebenfalls online.

Jetzt haben wir erstmal Zeit etwas Selbstbewusstsein bei den anstehenden Landesmeisterschaften zu tanken.