Stadtmeisterschaften Rostock der Damen & Herren 2017 – Premieren und Wiederbelebung
29. Oktober 2017   By:    Turniere   2 Comments

Die Rostocker Stadtmeisterschaften wurden nach unbekannt langer Zeit an nicht an einem Freitag ausgespielt. Der Austragungsort blieb gleich. Der TSV Rostock Süd lud ein, um die drei Stadttitel zu vergeben. Nach langer Zeit wurde auch wieder eine „Stadtmeisterin“ gekürt. Mit jeweils 6 Herren in den Konkurrenzen Herren A (ab Bezirksklasse aufwärts) und Herren B (Stadtebene) waren in der Summe weniger TT-Cracks der Einladung gefolgt – umso spannender und überraschender waren die Turnierausgänge mitunter.Zum Überblick, hier die Teilnehmerzahlen vergangener Jahre:

  • 2016: 24 Herren (A: 11, B: 13, keine Damen)
  • 2015: 8 Herren, 1 Dame, komplett gemischtes Turnier!
  • 2014: 19 Herren (A: 3, B: 16, keine Damen)
  • 2013: 33 Herren (A: 14, B: 19, keine Damen)
  • 2012: 24 Herren (A: 13, B: 11, keine Damen)

Sturm „Herwart“ sorgte für einige Verspätungen und auch Absagen. Alle Herren einigten sich auf ein System „Jeder-gegen-Jeden“. Die Damen spielten zu viert, wobei zwei Gaststarterinnen vom SV Medizin Stralsund (Lina & Delia Grulich) mitwirkten – Letztere seit wenigen Wochen Mitglied beim TSV Rostock Süd.

Damen

Susan „Susi“ Laaser vom TSV Rostock Süd brachte ihre Favoritenrolle gegen Vereinskollegin Marion Geselle, die mit ihren 69 Lenzen den Altersdurchschnitt nach oben schraubte, auch ins Protokoll (3:0). Es war das einzige Match, das zählte. Susi und Marion gewannen auch gegen Lina und Delia glatt in drei Sätzen (Lina 3:1 gegen zudem 3:1 gegen Delia), spielten dann noch eine Doppel- und Einzel-Revanche-Runde aus. Schön, dass ihr da wart. Wir hoffen, dass es am Termin lag, dass sich nicht mehr Damen da waren. ABER nochmal: Es gab ein Damen-Turnier – Siegerpokal und Spaß inklusive! 🙂

Herren B

Angesichts des Cast um die ehemaligen Verbandsligaspieler Martin Lange (SV Nord-West Rostock) und Ulrich Creuznacher (TSV Rostock Süd), kam der Sieg von Südler Tobias Franke schon überraschend. Doch ganz dem Motto „An Tagen wie diesen“, setzte sich Tobias gegen alle Konkurrenten durch – und zwar immer mit 3:1. So stand er am Ende auch verdient in der Mitte – dem Platz für den Sieger. Nach Siegen über Oliver „Olli“ Graewer und Manfred „Theo“ Adam, wies er zuerst Mitfavorit Martin und dann mit „Uli“ Creuznacher einen anderen Turnier-Aspiranten in die Schranken. Schon der Sieg gegen Martin überraschte, hatte dieser vor zwei Tagen doch noch gegen ihn im einseitigen Stadtliga-Punktspiel (10:0 für Nord-West VI) in vier Sätzen verloren. Dieser Premiere nicht genug, ließ Tobias die nächste folgen – 3:1 gegen Uli, gab’s bislang auch nicht. Auch Tom Höfer (Nord-West) mochte nicht „den Tobi“ nicht mehr aufhalten. So wurde Tobias, als einziger ungeschlagener Herren-Starter, erstmals Stadtmeister (und das nach über 10 Jahren Pause und einen TT-Wiedereintritt vor knapp 2 Jahren). Herzlichen Glückwunsch. Martin setzte sich durch sein im Ergebnis glattes 3:0 gegen Uli vor selbigem auf den Silberrang.

Herren A

Jarno Dümmer vom SV Nord-West Rostock heißt der neue Stadtmeister in der Herren A Klasse. Der noch 14-Jährige (!) konnte die 0:3-Auftaktniederlage gegen Vereinskollege Andreas Dudek in formidabler Manier wegstecken und gab in der Folge nur noch zwei weitere Sätze (!) ab. Das Fazit „verdient“ ist auch hier anzuwenden. Stephan Grußendorf (Nord-West), Sieger von 2014, sicherte sich den Vize-Titel mit am Ende 3:2 Siegen. Für die Platzierungen aller verbliebenen vier Akteure musste das Satzverhältnis herangezogen werden, da sowohl Mathias „Scheeli“ Scheel und Stefan „Lauti“ Lauterbach (beide Süd) sowie Nikita Ivanov und Andreas Dudek (beide Nord-West) jeweils eine Bilanz von 2:3 Siegen aufwiesen. Letztlich war „Scheeli“ der um einen Tick bessere Satzsammler (11:12), vor Andreas (9:11) und „Lauti“ (10:12), wobei hier sogar erst der direkte Vergleich für Andreas (3:2) entschied. In die „Röhre guckte“ letztlich „Niki“ (9:12), der mit einem mehr gewonnenen Satz in die „Verlosung um Platz 4 hätte eingreifen können. Neben einem Pokal (übrigens kleiner als der für den Sieger Herren B, aber dafür bei der Entscheidungsfindung für eleganter ausgewiesen), einer Urkunde sowie einem schönen Gefühl gab es für Jarno noch die Direktfahrkarte für die Landesmeisterschaften 2018 in Parchim (20./21.1.) oben drauf. Da hat sich das Aufstehen doch gelohnt (auch wenn das Aussteigen aus dem Auto in vermeintlich morgendlicher „Kälte“ schwerfiel). Da Stephan bereits für das Qualifikationsausscheid (Bezirk Nordost) für dasselbe Turnier startberechtigt ist/war (als Teilnehmer BRL A 2017), bedeuten die Plätze 3-5, dass auch Scheeli, Andreas und Lauti für das „Qualifikationsturnier zur Landesmeisterschaft“ am 19.11.2017 in Rövershagen teilnehmen dürfen.

Die Ergebnisse.

Ein dickes Dankeschön gilt der „Ersten“ mit Coach Brüschi und Allrounder „Raini Scheini“, die am Vorabend noch nach dem Oberliga-Punktspiel (8:8 gegen Preetz) alles aufbauten. Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern für die lockere und trotzdem sportliche Atmosphäre, ihrer Beteiligung bei der Ergebniseintragung, der Nachsicht bezüglich meiner Doppelfunktion sowie bei Papa Jens Dümmer für das Knipsen (mit meinem Smartphone). Ich hoffe, ihr erzählt es euren Vereinskameraden, dass die Stadtmeisterschaften ihren Reiz haben (sollten). Kann man doch öfter machen, oder? 🙂

Sport frei, Uli

Fotos: Ulrich Creuznacher

2 Comments to “Stadtmeisterschaften Rostock der Damen & Herren 2017 – Premieren und Wiederbelebung”
  • A. Berndt
    5. November 2017 - Antworten

    Am 4. 11. 17 fanden beim SV Warnemünde die Stadtseniorenmeisterschaften, incl. Rövershagen, statt, mit Beteiligung von Sportfreunden des TSV Rostock Süd.

    • Sven Stürmer
      12. November 2017 - Antworten

      Hey André,

      gerne veröffentlichen wir etwas darüber, wenn du uns Input gibst!

Leave a reply



*