Herbstmeister – Die Erste krönt einen starken Schlussspurt mit einem 9:2 gegen Friedrichsort
11. Dezember 2017   By:    Punktspiele   Comments are off

Am vergangenen Wochenende machte uns Geltow ein kleines vorweihnachtliches Geschenk und gewann gegen Hertha 2 mit 9:6. Eben diese Geltower unterlagen aber am vergangenen Samstag unserem heutigen Gegner – Friedrichsort.
Friedrichsort kam ohne ihre etatmäßige Nummer 6 – brachte nun aber den 18jährigen Süßmuth mit.

Recap: Tomek hatte an diesem Wochenende Unterstützung in Person seiner Freundin Dagmara mitgebracht. Gemeinsam mit Daniel reiste man schon am Samstag an, um auf dem schönen Weihnachtsmarkt zu flanieren und vllt. einen „Glühli“ zu trinken. Gesagt, getan – Tili kam dann auch gleich mit und wir ließen den Abend entspannt im „Old Western“ bei Burger, Hot Brownie und Knoblauch ausklingen.

Die Doppel:
Ganz oft starteten wir in dieser Saison mit einem 2:1 aus den Doppeln – und leider auch ganz oft verloren Tili und Auge gegen das Spitzendoppel mit 3:2.
Tomek und Svenny hatten beim 3:0 gegen Weinhold / Süßmuth relativ wenig Schwierigkeiten. Daniel und Chris hatten im vierten Satz gar zwei Matchbälle gegen ein starkes 3er Doppel Albrecht / Munz gegen sich – dies reichte aber nicht gegen unsere Jungs, sodass beide ein 3:2 zauberten. Tili und Auge hatten zwei Sätze relativ wenig gegen Sonnichsen / Roth zu bestellen – plötzlich legten beide aber den Schalter um und siegten beim viel umjubelten 3:2!


Die erste Einzelrunde:
Tomek siegte recht souverän gegen Weinhold, obwohl er nach eigenen Angaben eher nicht so gerne gegen Lefties spielt. Auch Daniel siegte mit 3:0 gegen Roth und zeigte sich extrem fokussiert. Tili und Auge siegten im Gleichschritt mit 3:1 gegen ihre Gegner Munz und Albrecht. Wobei beim Spiel Auge gegen Fynn Albrecht, der junge F’orter den schönsten Ball gespielt hat, den ich je gesehen habe: Nachdem sich beide in einem immensen Spin-Spin-Duell befanden, Fynno schon die Oberhand hatte, zog Auge einen Verzweiflungsspin. Dieser trudelte auf die Netzkante und war eigentlich eine tödliche Bremse. Aber Fynno hechtete zum Ball á la Boris Becker, erreichte ihn kurz vor dem Boden und spielte einen Rolli, bei dem der Ball auf Auges Seite nicht mal absprang!!! WAHNSINN!!!! (Für Auge eher eine schwierige Situation – so wusste er vor dem Spiel, dass er mit einem Sieg definitv zur Rückserie ins obere Paarkreuz rutschen muss. Aber wer Sport macht, will auch gewinnen.) Chris hatte ein hartes Stück Arbeit gegen Süßmuth bei dem 3:2-Erfolg hinter sich. Der Ersatzmann spielte richtig stark und heizte Chris gehörig ein.
Dem interessierten Leser fällt nun auf, dass ich noch fehle. Ich spielte gegen Mogens Sonnichsen, der sich gefühlt immer hinten festwühlt und mich machen lässt. Ich hingegen kann eher nicht so gut den Ball töten, so dass meine Bälle dem Dänen meist nur ein müdes Lächeln kosteten – so siegte der Däne mit 3:1.

Die zweite Einzelrunde:
Tomek legte gegen Mogens los wie die Feuerwehr und führte 1:0 – der Däne ist aber eine Wahnsinnskämpfernatur. Er spielte sich zurück und siegte 3:1 gegen einen frustierten Tomek. Ich durfte dann nochmal gegen Weinhold ran, gegen den ich noch nicht gewinnen konnte. Ich legte mir eine Taktik zurecht, mit der Niklas immense Probleme hatte. :-) Ein sehr launiges Spiel entwickelte sich. Es war wohl wahrlich kein Leckerbissen, aber ich spielte halt mal effektiv und gewann 3:1.

Damit machte ich den Deckel auf einen 9:2-Heimsieg, der uns die Herbstmeisterschaft bescherte. Wir haben nun sechs Mal in Folge gewonnen und stehen wie in der vergangenen Saison auf dem Platz an der Sonne. Am 14.01. geht es gegen Friedrichsort weiter – weiter mit dem Blick in Richtung Meisterschaft.

Danke wieder einmal an das Publikum für die tolle Unterstützung und dass ihr uns immer die Treue haltet.
Zur Rückserie wird es bei uns aufgrund der TTR-Werte einige Umstellungen geben müssen – seid gespannt, was diese uns bringen werden :)

Hier findet ihr das Spielprotokoll…

…und auch ein Blick auf die Tabelle lohnt sich!!