Zurückgeschaut … auf die Punktspiele der KW 35 … Viele Premieren und viele Siege für Süd
1. September 2019   By:    Punktspiele 2019/20   Comments are off

Die erste richtige Punktspielwoche ist vorbei. Es gab viele Premieren und nur in den internen Duellen Niederlagen.

Der Stadtliga-Meister von 2017/18, Süd VI, hatte gleich zwei Spiele innerhalb von zwei Tagen vor der Brust und meisterte diese souverän. Gegen Süd VIII, gegen das man in der Vorsaison einmal verlor und einmal Remis spielte, wollte man es nun besser machen. Das gelang eindrucksvoll. Ganz vorne im Eindrucksvoll-Express: Dirk Hannemann, der alle Spiele gewann und dabei nur einen Satz abgab. Süd VIII konnte die 2:0-Führung nach den Doppeln nicht lange halten. Letztlich waren die Siege des oberen Paarkreuzes von Erik Scheurell und Uli Creuznacher (je 2 Siege) zu wenig an diesem Abend. Zwei Tage später pausierte zwar „Hanne“, aber trotzdem gewann Süd VI auch gegen Süd VII das zweite Derby. Auf der Gegenseite war Birgit zwar eine Macht (3:0), aber es kamen eben nur ein Doppel und ein Einzel von Ralf Gatzke hinzu – zu wenig. Andreé hofft auf den baldigen Einsatz von „Neuzugang“ Mathias Goldmann.

Christian lässt dieses Spiel noch einmal Revue passieren:

„Es war mal wieder soweit: Das ewige Duell, Sechste gegen Siebte. Nachdem wir in der letzten Saison zwei deutliche Niederlagen einstecken mussten, hofften wir dieses Mal auf Besserung. Die Siebte musste zwei ihrer Besten an die BL bzw. LL abgeben und bei uns fehlte die Nummer 1, Hanne. Dafür war aber nach einem Jahr Zwangspause wieder Ute an Bord, was uns alle sehr gefreut hat. Robert mit Boris und Ute mit Susi bestritten die Doppel. Für ihr erstes gemeinsames Doppel lief es optimal. Nur den ersten Satz mussten sie gegen Birgit und Ralf abgeben. Dann lief es wie geschmiert. Bei Ute und Susi wurde es schon enger, drei Sätze in der Verlängerung. Andreé und Gabi hatten am Ende die Nase vorn und gewannen 3:1.

In der ersten Einzelrunde waren Robert und Boris dann sehr fix, jeweils 3:0 gegen Ralf und Andreé. Susi hatte schon mehr zu kämpfen. Nach zwei verlorenen Sätzen, konnte sie Gabi doch noch besiegen, 3:2. Ich ersetzte Ute in den Einzeln und hatte nicht wirklich eine Chance gegen Birgit, sie gewann 3:1.

Nächste Runde: Robert gegen Andree 3:1 und Boris gegen Ralf 3:0, Susi musste Birgit zum 0:3 gratulieren und ich konnte meinen ersten Sieg feiern (3:1 gegen Gabi). Es sah gut für uns aus, 7:3 der Zwischenstand. Birgit schlug Robert und Ralf mich, so kam die Siebte etwas heran, aber Susi und Boris hielten den Abstand. Es fehlte noch ein Punkt zum Sieg. Robert sollte es gegen Gabi richten. Da die beiden aber jeden Satz auskosteten und die ein oder andere Pause das Spiel in die Länge zog, erkämpfte die Siebte, an den  anderen Tischen, zwei weitere Siege, sodass auf einmal ein 9:9 drin war. Hä? Es war bis zum Schluss spannend. Robert gewinnt 3:1, wobei die beiden letzten Sätze 13-11 für ihn ausgingen. Dieses Mal hat die Sechste mit 10:5 den Sieg errungen.“

Das erste Spiel der Woche absolvierten Süd IX und Süd X. Verlor die „Neunte“ in der Vorsaison gleich zweimal das Stallduell mit 8:10, war Süd X davon weit entfernt, obwohl beide Teams mit ähnlichem Personal antraten (Süd X mit Ersatz). Bei den „Gästen“ konnte nur Mohamad Kasier überzeugen, der an allen drei Zählern beteiligt war. Während bei Süd IX die Hoffnung auf eine bessere Saison aufkeimt, muss bei Süd X mehr kommen.

Eine Premiere nach Maß gelang Aufsteiger Süd XI in der 1. Stadtklasse. Mit einstündiger Verspätung (Starkregen und gesperrte Straßen) begann das Marathonspiel, bei dem es bis zum letzten Spiel, zum letzten Satz, zum knappsten aller Ausgänge ging. Die Entscheidung fiel im Duell Möller gegen Möller, Ramona gegen Uwe. „Mona“ hatte das besser Ende für sich, weil sie mit 11:9 (nach 5:0-Führung) im fünften Satz gewann. Parallel war das Einzel von Lina Grulich und Heino Buschmann schon an die Gäste gegangen. Hätte Ramona verloren, … hat sie nicht. Deshalb auch das Fazit von Teamchefin Anja Hoppert-Dinse: „Wir haben gewonnen!“

Ebenfalls eine Liga-Premiere feierte Süd XII. Vor der Saison neu zusammengewürfelt und nach Verletzungen nochmals neu zusammengewürfelt, trat der Liganeuling auswärts bei Rövershagen III. Vielleicht und einigen Wenn und Abers, wäre sogar ein Auswärtssieg möglich gewesen. So wurde es Unentschieden. Andy „Maschine“ Seidel durchbrach alle Gegenwehr der Randrostocker. Dafür hatte Thomas Weiß viermal das Nachsehen. Silvio Robel mit einer starken 3:1-Bilanz und Halb-Rückkehrer Alexander Borchert mit einem Sieg und der Einschätzung: „Bei mir war mehr drin, aber es hat wahnsinnig Spaß gemacht.“

Die dritte Premiere im Bunde war den Jungspunden von Süd XIII vorbehalten. Ronald Nguyen, der bereits eine Saison bei den Erwachsenen hinter sich hatte, führte seine Jungs zu einem ungefährdeten 10:1-Sieg gegen Detlef Rylls Süd XIV. Lediglich ein Doppel ging verloren.

Am Sonntag dann holte Landesligist Süd IV im zweiten Spiel den zweiten Sieg. Verstärkt durch „Big“ Boris Moraraschu, der für Süd VI unter der Woche zweimal erfolgreich am Start war, bezwang man den letztjährigen Vizemeister Waren I (ohne zwei Stammspieler) mit 10:4, auch weil man in neun Fünfsatzspielen gleich sechsmal als Sieger hervorging. Super-Mann des Tages war Andi Dinse mit vier Siegen, darunter der 3:2-Erfolg gegen Warens Spitzenspieler Martin Bremer, drittbester Akteur der letzten Saison (51:14 Siege). Chapeau!

 

Alle Ergebnisse im Überblick

  • Landesliga (Tabelle): Süd IV vs. Waren I (10:4)
  • Stadtliga (Tabelle): Süd VI vs. Süd VIII (10:6), Süd VI vs. Süd VII (10:5)
  • 1. Stadtklasse (Tabelle): Süd IX vs. Süd X (10:3), Süd XI vs. Warnemünde II (10:7)
  • 2. Stadtklasse (Tabelle): Rövershagen III vs. Süd XII (9:9)
  • 3. Stadtklasse (Tabelle): Süd XIV vs. Süd XIII (1:10)

 

Text: Ulrich Creuznacher
Titelfoto: Rajko Grawert