Aller Anfang ist schwer – Die erste Herren mit Sieg und Niederlage in Berlin

von Sven Stürmer

Die Tischtennis-Saison 2017/18 startete für uns diesen Samstag mit einem Auswärtswochenende in der Hauptstadt. Dort erwarteten uns die 2. und 3. Mannschaft des Hertha BSC. Nachdem sich unsere deutsche Stammbesetzung (Sven, Til, Chris, Auge) und Betreuer Steffen Brüsch mittags aus MV auf den Weg machte, trafen wir dann in Berlin unsere polnischen Mannschaftskameraden Tomek und Daniel.

Als erstes stand das Spiel gegen die neu formierte 3. Mannschaft an, die erstaunlicher Weise fünf Nachwuchsspielern beinhaltet. Die Gastgeber stellten Hu, Flasche, Voßkühler, L. Kriese (einziger Ü18), Ho und Hoang Thai auf. Wir hielten beide Tage mit besagter Stammmannschaft in folgender Reihenfolge entgegen: Tomek, Sven, Til, Daniel, Auge, Chris.

In den ersten beiden Doppeln zwischen Hu / Flasche gegen Wähner/Puhlmann und Kriese/Voßkühler gegen Rakowski/Stürmer stand es zunächst 1:1. Danach konnte sich dann aber jeweils das jeweilige Spitzendoppel mit 3:1 durchsetzen. Noch enger wurde es dann im Spiel zwischen den 3er Doppeln Ho/Hoang Thai und Jokiel/Rehberg in welchem sich unsere Jungs in einem Klassespiel im Entscheidungssatz durchsetzen konnten.

Im oberen Paarkreuz zeigte Tomek nun einen tollen Einstieg in die neue Saison und konnte sowohl Hu als auch Flasche mit 3:0 besiegen. Eine starke Leistung unserer Nummer 1. Schwerer fand allerdings Sven hinein, der im ersten Spiel gegen einen der stärksten Nachwuchsspieler Berlins mit 1:3 das Nachsehen hatte, dafür aber solider im zweiten Spiel aussah und dieses mit 3:1 gegen Flasche für sich entschied.
Til fand ebenso nicht wie gewohnt in sein Spiel und musste verdient im ersten Spiel der Saison Kriese zu einem 3:1 gratulieren, konnte dann aber sein zweites Spiel besser gestalten und gewann mit 3:0 gegen Voßkühler. Auch Daniel hatte Schwierigkeiten im ersten Spiel. Er konnte dann aber einen 0:2Satzrückstand gegen Voßkühler zu einem Sieg für Rostock drehen. Leider ließ er aber im nächsten Spiel gegen Kriese seine 2:1 Führung ungenutzt und verlor im Entscheidungssatz.

Im unteren Paarkreuz schaffte es Chris leider nicht, sich gegen Hoang Thai in den 5. Satz zu retten und verlor in der Verlängerung 1:3, da er sich nicht durch die unangenehmen Blockbälle seines Gegners kämpfen konnte. Den entscheidenden Punkt für Rostock gewann Chris dann kampflos, da sein Gegner Ho terminbedingt aufgab. So hatte Auge nur ein Einzel, welches er in einem umkämpften Spiel am Ende gegen seinen jüngeren Gegner Ho für sich entschied.

So kamen wir am Ende auf einen Spielstand von 9:5 im ersten Punktspiel der Saison. Das junge Team der Herthaner spielte wirklich sehr gut auf und machte uns diesen Sieg äußerst schwer, was vielleicht vorher nicht so zu erwarten war. Deshalb gingen wir, glücklich über die ersten zwei Punkte, noch schnell ein paar Burger essen und dann ab ins Bett.

Das Protokoll.

Am nächsten Tag ging es dann gut gestärkt durch das leckere Ibis-Frühstück ins zweite Spiel gegen Hertha II. Die unserer Stammsechs mit: Kempe, Büchel, Hermann, Baumann, Streich und K. Kriese begegneten.

In den Doppeln konnte sich unser 1er Doppel nach einer Aufholjagd von 0:2 auf 2:2 nicht selbst belohnen und verlor gegen Büchel/Kriese. Auge/Til hatten schon ein 2:1 und 9:7 auf ihrer Seite, doch konnten auch diese nicht zum Punktgewinn nutzen und verloren ebenfalls im Entscheidungssatz. Nur unser letztes Doppel Daniel/Chris trumpfte wie gewohnt auf und gewann 3:0 gegen Baumann/Streich. Somit 1:2 nach den Doppeln.

Zum Start der Einzel überzeugte Tomek erneut und siegte 3:0 gegen Büchel. Auch Svenny spielte nun besser, konnte sich aber in den entscheidenden Situationen nicht gegen den starken Kempe durchsetzen und gratulierte zum 3:1.

In der Mitte zeigten Daniel und Til weiterhin nicht ihr bestes Tischtennis und mussten sich gegen Hermann und Baumann jeweils mit 3:1 geschlagen geben. Die Punkte im unteren Paarkreuz blieben allerding hart umkämpft. In wirklich ansehnlichen Spielen konnte sich zuerst Auge im 5. Satz gegen Streich durchsetzen, danach konnte jedoch Chris sein Spiel nicht im Entscheidungssatz behaupten. Punktestand 3:6.

Im Spitzenspiel Tomek gegen Kempe hatte unsere 1 es diesmal am schwersten (an diesem Wochenende), doch konnte Tomek auch diesmal wieder die Oberhand behalten, gewann mit 3:1 und gab so in seinen 4 Spielen nur einen einzigen Satz ab. Nun ging es darum den Anschluss zu schaffen. Svenny kämpfte im Spiel gegen Büchel hart, doch dieser Gegner lag ihm einfach nicht und es reichte nur zu einem Satzgewinn, 1:3.

Somit hatte es nur das mittlere Paarkreuz in der Hand, doch Til sah im Spiel gegen Hermann nicht besonders gut aus – was wohl schlechter Form und dem starken Gegner geschuldet war – und verlor glatt 0:3. Leider konnte auch Daniel das Ruder nicht mehr herumreißen und nur den zweiten Satz für sich entscheiden. Das Spiel endete also 4:9 aus Rostocker Sicht gegen die sympathischen Hauptstädter.

Das Protokoll.

Jetzt heißt es Kopf hoch und positiv in die nächsten Spiele starten, um in der knappen Liga weiter Punkte für Rostock zu sichern. Dann auch endlich wieder in Rostock und mit kräftiger Publikumsunterstützung – Heimsiegalarm!!!

Die Mannschaft bedankt sich bei den Rostocker Fans, die uns am Wochenende in Berlin unterstützt haben, bei Betreuer Steffen, bei den Fahrern Sven und Chris und Familie Puhlmann, die den „Mannschaftsbus“ gestellt hat.

Die Tabelle.

Text: Til Puhlmann
Foto: Rajko Grawert

ähnliche Beiträge