„Minis“ und „Maxis“ holen dritte Plätze bei den Landesfinalturnieren
15. Mai 2019   By:    Turniere 2018/19   Comments are off

Das Landesfinale der 36. Mini-Meisterschaften des DTTB, letzte Stufe vor dem Bundesfinale in Berlin, fand in Gnoien und mit erfahrenen Turnierorganisatoren statt. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle Roswitha Wiencke, Ute Hempel und viele mehr, die die über 50 Mädchen und Jungen souverän durch die mehrstündige Veranstaltung in der Warbel-Sporthalle führten.

Vorab: Aus Rostocker TT-Sicht überragte der Sieg von Tyler Lindemann vom TSV Warnow 79 Rostock, der sich bei den C-Schülern (< 10 Jahre) auch gegen die große Konkurrenz aus Parchim, Schwerin und Greifswald durchsetzte. Starkes Ding, Tyler! Der 10-Jährige darf als „Belohnung“ nun am Bundesfinale (31.5. – 2.6.) teilnehmen, ebenso wie Enya Raetsch von der KSG Lalendorf/Wattmannshagen / TTA Gremmelin.

Unsere Süd-Starter hielten sich äußerst wacker bei den C-Schülern. Das beste Ergebnis erzielte Mael Niedzwetzki, mit seinen erst 8 Jahren jüngste Teilnehmer im Feld, der Neunter wurde. Mit 2:1 Siegen schaffte Mael, erst seit März im Verein, auf Anhieb den Sprung ins Hauptfeld, wo er in der ersten Runde dem späteren Dritten, Paul Louis Hennemeyer (1. TTC Greifswald) unterlag. Bravo, Mael!

Aaron Falkenberg und Johannes Bertling reichte jeweils ein Sieg in der Vorrunde nicht zum Weiterkommen. In der Trostrunde kamen beide aber weit. Johannes unterlag erst im Spiel um Platz 11 gegen Helge Bohm (1. TTC Greifswald), Aaron im Spiel um Platz 15 Yannick Freitag (SV Eintracht Zinnowitz). Super gekämpft, ihr beiden!

Bei den B-Schülern (11/12 Jahre) waren die Trauben für Henryk Daneluk noch etwas zu hoch. Kopf hoch, Henryk! Dagegen durften wir uns hier über die erste Podestplatzierung freuen. Benjamin Speth und Willem Joagim Pieterse, die beide über die bei uns seit September 2018 laufende TT-AG mit der Don Bosco Schule, zum Tischtennis gekommen sind, errangen für uns eine Bronzemedaille (Benjamin) und einen hervorragenden 5. Platz (Willem). Beide kamen ohne Niederlage durch die Vorrunde. Im Medaillenspiel war Max-Anton Lange (SV Eintracht Zinnowitz) etwas zu stark (1:3), in der folgenden Platzierungsrunde setzte sich Willem zweimal mit 3:2 durch. Benjamin verlor nach gutem Spiel späteren Sieger Sebastian Riemann (1. TTC Greifswald) in vier Sätzen, behielt aber im Kampf um Bronze gegen Al- Ali Saifallah Alabdulla (TTSV 90 Neubrandenburg) die Nerven und siegte in fünf Sätzen. Toll gemacht, Benjamin!

Die Ergebnisse.

Text: Ulrich Creuznacher
Fotos: Ute Hempel/Erik Scheurell (2)
Collage: Ulrich Creuznacher

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Landespokalfinale Damen/Herren

Am Sonntag, den 12.5., fanden die Finalturniere im Landespokal statt. Unsere Damen verpassten auf Kreisebene den fünften Sieg in den letzten sechsten Jahren. Das Turnier begann mit einer Niederlage gegen die Gastgeberinnen vom SV Medizin Stralsund. Trotzdem hätte ein Erfolg gegen den späteren Sieger SV Gützkow das Blatt wenden können, aber Ramona Möller, Lina Grulich, Marja Jagosch und Alexandra Jürs fehlte etwas Glück. Zwei Matches gingen mit 9:11 im Entscheidungssatz verloren und somit das Duell mit 1:4. Das abschließende 4:0 gegen den Blesewitzer SV sicherte immerhin den dritten Platz.

Vom Pokalfinale in Stralsund berichtet Ramona Möller:

„Wir haben das erste Spiel gegen Stralsund mit 2:4 verloren. Angetreten sind wir mit Alex, Marja und mir. Nach den ersten drei Einzeln sind wir 2:1 in das Doppel gestartet. Leider haben Alex und ich gegen Lutz/ Kelch 1:3 verloren. Ich hatte dann mit 0:3 gegen Kelch (jeder Satz 9:11) kein Glück.

Im zweiten Spiel gegen Gützkow sind wir dann Alex, Lina und wieder mir angetreten. Nach den drei Einzeln stand es 1:2 aus unserer Sicht. In einem spannenden Doppel haben Lina und ich gegen Busch/ Renner mit 2:3 verloren. Endspielstand war 1:4, was besonders deshalb bitter war, weil wir gleich zwei Fünfsatzspiele mit 9:11 im letzten Satz verloren.

Das dritte gegen den Blesewitz haben wir mit Marja, Lina und mir zum Dritten gespielt. Alle drei Einzel sowie das Doppel (Marja/Lina) gingen an uns und damit der 3. Platz.

In einem spannenden Finalspiel Gützkow gegen Stralsund hat Gützkow 4:1 gewonnen!

Alles war heute möglich, aber leider nicht für uns. Glückwunsch an die Sieger.“

Auf Verbandsebene (TSV Rostock Süd) und Landesebene (VfL Schwerin) wurden keine Turniere ausgespielt. Unsere Verbandssieger werden jedoch nicht zu den Deutschen Pokalmeisterschaften (Gaimersheim, Bayern) fahren.

Bei den Herren gewannen die Mannschaften vom SC Parchim (Verband), 1. TTC Greifswald III (Bezirk) – übrigens mit den Ex-Südlern Stefan Lauterbach und Mathias Scheel – sowie dem SV Einheit Ueckermünde (Kreis). Letztere wiesen auch den ESV Lok Rostock II in die Schranken, der wegen des Fehlens von Klaus Kluth diesmal nicht viel ausrichten konnte.

Die Ergebnisse.

Text: Ramona Möller & Ulrich Creuznacher
Fotos: SV Gützkow (1)
Collage: Ulrich Creuznacher